Auf dem Stadtrundgang zu Hamburgs Kolonialgeschichte: Chimwemwe Padatha, Cecilia Kamuputa, Dr. Diana Miryong Natermann, Irene Wagner, Karl Gustavus Kemp, Gisela Ewe, Florian Wagner und Jacob Safari Bomani

Ein toller Vormittag in unserer Forschungsstelle mit afrikanischen Gästen der Bundesregierung und des Auswärtigen Amtes : Eine Gruppe von Journalisten aus Malawi, Simbabwe, Kenia und Südafrika besuchte uns vergangenen Dienstag (21.6.2016) in der Forschungsstelle. Anschließend gab es eine Stadtführung zur kolonialen Geschichte Hamburgs. Mit Cecilia Kamuputa, Chimwemwe Padatha, Jacob Safari Bomani und Karl Gustavus Kemp hatten wir anregende Diskussionen zum Kolonialismus und Rassissmus in Europa und Afrika. Unsere Gäste reisen während eines vom Goethe-Institut Besucherprogramm organisierten Aufenthalts durch Deutschland. Im Rahmen des Internationalen Journalisten Programms (IJP) besuchen sie verschiedene Presseeinrichtungen und Dialoginitiativen, sowie die Forschungsstelle „Hamburgs (post-)koloniales Erbe/Hamburg und die (frühe) Globalisierung“

Diskussionsrunde in der Forschungsstelle „Hamburgs (post-)koloniales Erbe/Hamburg und die (frühe) Globalisierung“